Startseite | Impressum | Kontakt | Copyrights | Haftungsausschluß | Übersicht   

Gisela-Geser.de

Gisela Geser - Kunst-Galerie Gisela Geser - Meine Kunst Gisela Geser - Über mich

Gisela Geser - Meine Kunst

Seelenfenster (1996)

Ich lade Sie recht herzlich ein, sich ein wenig Zeit zu nehmen um meine Kunst zu betrachten, die in Energiearbeit mit Aubrey Beardsley entstand. Jedes Bild fand in einer intuitiven Anbindung mit meiner Feder in Tusche zum Papier. Meine Federzeichnungen erfordern viel Aufmerksamkeit und Geduld, und es passiert auch schon mal, daß kurz vor Beendigung einer Zeichnung das Tintenfaß die ganze Arbeit zerstörte, da eine Unachtsamkeit es über die Zeichnung stieß.

In einer guten Aufladung kommen oft die schönsten Elemente herüber. Ich freue mich immer wieder, wenn etwas Neues entsteht, und die Kreativität oft in plötzlichen Eingebungen zur Feder greift.

Ich brauche viel Ruhe und Ausgeglichenheit, und manchmal ist es nicht leicht, zwischen meinem Geschäft und dem Zeichentisch einen Spagat zu machen. Oft möchte ich weiterzeichnen, aber dann kommen die weltlichen Dinge, die mich wachrufen, um meinen Job zu tun. In diesem Knick ist das Abschalten zu Aubrey Beardsley's Energie ein trauriger Abschied. Die wenige Zeit, die mir oft zur Verfügung steht gehört zu meinen freudigen Experimenten, von daher tut es gut, wenn ohne Zeitdruck die Energie fließen kann.

Ich besuchte sein Grab vor vielen Jahren mit meinem Mann. Es war an einem schönen sonnigen Vormittag im September 1991. Das Grab in Menton auf dem Cimetiere du Trabuquet, ist in einem gepflegten, guten Zustand. Ich stellte fest, daß außer unseren beiden Rosen noch andere Blumen auf dem Grab standen. Ich freute mich sehr, Aubrey ist nicht vergessen. Auf der Suche nach dem Hotel Cosmopolitan. in dem Aubrey Beardsley gestorben ist, konnte es leider damals nicht festgestellt werden, an welcher Stelle sich das Hotel befand. Es hätte mich der Ort und das Hotel interessiert, wo Aubrey Beardsley verstarb.

In Menton, bei einer Besichtigung, freundeten wir uns mit Michel an, eine Bekanntschaft, an die ich noch heute denke. Sein freundliches Wesen brachte es zustande, daß er es schaffte, mir Aubrey Beardsley's beglaubigte Sterbeurkunde zu besorgen. Er wußte, daß ich in intuitiver Anbindung zeichne und Aubrey Beardsley meine Liebe ist.

Gisela Geser

Aubrey Beardsley

Aubrey Vincent Beardsley wurde am 21.08.1872 in Brighton, England geboren, englischer Illustrator und Zeichner. Als Künstler ist er Autodidakt. Es verstarb am 15.03.1898 in Menton an einer Lungentuberkulose. Interessanterweise geht aus der Sterbeurkunde der 15.März.1898, um 11 Uhr abends als Sterbedatum hervor, welches nach meinen Recherchen hauptsächlich als der 16.März.1898 angegeben wurde. Warscheinlich wurde das Ausstellungsdatum mt dem Sterbedatum verwechselt, da auch der 16.März 1998 als Todesdatum auf dem Grabstein steht. In den wenigen Jahren die Aubrey Beardsley arbeiten konnte, wegen seiner Krankheit, da er früh verstarb, entsteht eine Fülle von Arbeiten. In seinem Werk sind die präraffaelitischen Einflüsse, die Flächenkunst japanischer Holzschnitte, Züge des französischen Rokoko und die Anlehnung an griechische Vasenmalerei zu erkennen. In der geschwungenen Umrißlinie und in der Schwarz-Weiß-Fläche findet er zu seinem unverwechselbaren Stil. Sein Stil in der Schwarz-Weiß-Kunst wirkt über die Grenzen Englands hinaus. Besonders in Deutschland entwickelt sich in der Buchgrafik ein Illustrationsstil, der deutliche Einflüsse Aubrey Beardsleys zeigt.

Foto von Aubrey Beardsley's Grab

Copyright Gisela Geser

Foto von Aubrey Beardsley's Sterbeurkunde

Copyright Gisela Geser

Gisela Geser - Über mich Die Liebe zur Kunst, und allem Schönen, spannt oft den Zauberbogen zu den Schätzen im Verborgenen...

Gisela Geser - Kunst-Galerie

Energieengel (2006)



Engel meiner Heilung

Ein neues Gewand gabst du mir,
Engel meiner Heilung,
nun kann ich fliegen,
um die Wunde dir,
mich losläßt zum Alten,
dich zu teilen.

Was du mir schenkst, bereue nicht,
es wird mit neuen Flügeln,
du hast entschieden,
ohne mich,
aber sicherlich kein Alleinsein gibt,
zum Herzen
dich weiter mit zu vereinen.




Dein Gold in deinem Haar

Verspiele nicht dein Engelshaar,
wo Feen im Zauber dich erreichen,
die Welt der Menschen dir so nah,
doch suche nicht nur ihresgleichen.

Wo Zweifel wohnen, wer du bist,
erreiche es mit Zauberspiegel,
es atmet dich, wenn du erblickst,
des Waldes Mantel dich mit Flügel.

Verlaß der Pfade Menschenspiel,
sie achten nicht der Augenblicke,
so wie ich sah, der Augen viel,
und in dein Herz, nicht mehr der Mitte.



Sonne in deinen Haaren

Es spielt das Licht die Antwort Sterne,
Abendrot in deinem Haar,
wie ein Stern aus weiter Ferne
Venus uns zum Ja-Wort gab.

Es war Verlangen der Augenblicke,
wie Wasserfall dein Haar gelöst,
ein Seidenspiel der Welt Entrückung,
Morgana, wie ein Zauberspiel.

Und doch gabst du in deiner Sehnsucht,
zum Spiel der Zeit dein Stunenglas,
Sekunden wurden Augenblicke,
nie mehr vergessend in deinem Arm.